You are here: UNIL > Public International Law > PIL in Switzerland > Accords importants
Français | English

Accords importants

Alte Eidgenossenschaft

27.2.1362 Bündnisvertrag zwischen Zürich und Karl IV. (Anerkennung der Existenz der Eidgenossenschaft)
22.7. 1499 Friede von Basel (Exemption bezüglich der Reichsgerichtsbarkeit)
29.11. 1516 Ewiger Frieden mit Frankreich
16.3.1499 Soldvertrag (Militärkapitulation) der Eidgenossen mit Ludwig XII. von Frankreich
5.5.1521 Französisch-schweizerischer Bund (Soldvertrag mit Franz I. von Frankreich
1522-1792 Entsendung der Ambassadoren Frankreichs nach Solothurn
7.6.1549 Soldvertrag mit Heinrich II. von Frankreich
11.11.1560 Vertrag der fünf katholischen Orte mit Savoyen
30.10.1564 Vertrag von Lausanne (Bern/Savoyen)
10.4.1565 Bündnis der katholischen Orte mit Papst Pius IV.
4. 3.1569 Vertrag von Thonon (Wallis/Savoyen), 1578 Beitritt Freiburgs
8.5.1577 Vertrag zwischen den katholischen Orten und Savoyen
8.5.1579 Bündnis zwischen Bern, Solothurn und Frankreich betreffend Genf
25.2.1581 Erneuertes Bündnis der katholischen Orte mit Savoyen
29.12.1582 Erneuerung des Bündnisses mit Frankreich
13.6.1585 Allianz der inneren Orte und Freiburgs mit Spanien und Savoyen
Ab 1586 Nuntiatur des Hl. Stuhls in Luzern
19.4.1589 Bündnis Genf/Frankreich gegen Savoyen
11.10.1589 Vertrag von Nyon (Bern/Savoyen)
31.1.1602 Soldvertrag mit Heinrich IV. von Frankreich
24.10.1648 Art. 6 Vertrag von Osnarbrück / § 61 Vertrag von Münster: Reichsexemption Anerkennung der Gebietshoheit); Basler Bürgermeister Johann Rudolf Wettstein (1594-1666) Gesandter der Eidgenossenschaft
24.9.1663 Soldbund mit Ludwig XIV.
28.5.1777 Soldbund mit Frankreich

Helvetische Republik

19.8.1798 Beistandspakt der Helvetischen Republik mit Frankreich
27.9.1803 Militärbündnis Helvetische Republik - Frankreich
2.8.1804 Militärkapitulation mit Spanien

Restauration

18.3.1815 Wiener Kongress: Veltlin, Bormio und Chiavenna fallen endgültig an Österreich
20.3.1815 Erklärung am Wiener Kongress betreffend die Schweiz
20.11.1815 Zweiter Friede von Paris: Anerkennung der immerwährenden Neutralität, Pays de Gex an Genf, neutralisierte Zone in Nordsavoyen
16.3.1816 Vertrag von Turin zwischen Genf und dem Königreich Sardinien über Gebietsabtretungen
16.8.1816 Soldvertrag mi dem Königreich der Niederlande
27.1.1817 Beitritt zur Heiligen Allianz

Moderner Bundesstaat

8.5.1852 Londoner Protokoll (Gewaltverzicht) Preussens in Neuenburg mit Österreich, Frankreich, Russland und Grossbritannien
26.5.1857 Vertrag betreffend die Erledigung der Neuenburger Angelegenheit (Vertrag von Paris) zwischen den Grossmächten und der Eidgenossenschaft - Erklärung Preussens betreffend Verzicht auf Neuenburg (Ratifikation durch Schweiz am 16. Juni 1857 - Abschluss des Neuenburgerhandels)
24.3.1860 Vertrag von Turin zwischen Italien und Frankreich betreffend die Abtretung von Savoyen (inklusive des neutralisierten Nordsavoyens)
17.2.1863 Gründung IKRK mit Sitz in Genf
22.8.1864 Unterzeichnung der ersten Genfer Konvention
23.12.1866 Gründung der Lateinischen Münzunion
28.10.1871 Erster Gotthardvertrag der Schweiz mit Italien und dem Deutschen Reich
14.12.1904 Schiedsvertrag zwischen Frankreich und der Schweiz (neben Verträgen mit Belgien, Grossbritannien, Italien, Österreich- Ungarn, Schweden und Norwegen)
15.10.1909 Zweiter Gotthardvertrag der Schweiz mit Italien und dem Deutschen Reich
9.2.1917 Note der neutralen Schweiz an US-Präsident Woodrow Wilson zur Ablehnung des Abbruch diplomatischer Beziehungen mit dem Deutschen Reich
13.2.1920 Londoner Erklärung des Völkerbundrats zur differentiellen Neutralität der Schweiz
10.9.1920 Vertrag von Saint-German-en-Laye: Vorarlberg bleibt bei Österreich trotz des Plebiszits vom 11.5.1919
15.11.1920 Gründungsmitglied des Völkerbunds (Volksabstimmung vom 16.5.1920); Auflösung am 18.4.1946
18.9.1934 Schweiz lehnt im Völkerbund Beitritt der Sowjetunion ab
9.1.1936 Handelsabkommen mit den USA (bleibt in Kraft bis 28.10.1968)
14.5.1938 Völkerbundrat erlaubt Rückkehr der Schweiz zur absoluten Neutralität
8.3.1945 Currie-Abkommen (Wirtschaftspakt) der Schweiz mit den Alliierten
21.5.1946 Washingtoner Abkommen zwischen Schweiz und den Alliierten
1947 Einrichtung des Sekretariats des GATT in Genf (vorerst ohne Schweizer Beteiligung)
16.4.1948 Beitritt der Schweiz zur OEEC (später OECD, Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung SR 0.970.4) mit Sitz in Paris
25.7.1948 Beitritt der Schweiz zum Internationalen Gerichtshof (IGH) mit Sitz in Den Haag
12.8.1949 Unterzeichnung der Genfer Rotkreuzkonventionen
22.11.1958 Provisorischer Beitritt zum GATT (SR 0.632.21)
4.1.1960 Gründung der EFTA (SR 0.632.31) mit Sitz in Genf
6.5.1963 Beitritt der Schweiz zum 1949 gegründeten Europarat
17.12.1965 Waffenembargo gegen Rhodesien
1.8.1966 Vollbeitritt zum GATT nach Anerkennung der Sonderbehandlung durch 1.4.1968
13.2.1967 Ablehnung der Teilnahme an Rhodesien-Sanktionen der UNO
28.11.1974 Beitritt zur am 4. 11.1950 abgeschlossenen EMRK/EGMR (SR 0.101)
1.8.1975 Unterzeichnung der Schlussakte der KSZE (seit 1.1.1995 OSZE, mit Sitz in Wien)
8. 6.1977 I. und II Zusatzprotokoll zu den Genfer Rotkreuzkonventionen
29. 5.1992 Beitritt zu den 1944 gegründeten IWF (SR 0.979.1) und Weltbank (SR 0.979.2), IFC (SR 0.979.4) und ID (0.979.3)
1. 7.1995 Beitritt zur WTO (operativ seit 1.1.1995 - als faktische Nachfolgerin des GATT) mit Sitz in Genf
10.9.2002 Beitritt zur 1945 gegründeten UNO
 


Search:
 in this site:
   
   
   
 Rechercher

Internef - CH-1015 Lausanne  -   -  Phone +41 21 692 28 10  -  Fax  +41 21 692 28 19