Modul 6

Management des Wissensflusses

Wissen ist neben den Faktoren Arbeit, Kapital und Boden zu einem vierten Produktionsfaktor geworden. Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und nationalen Volkswirtschaften hängt westlich davon ab, über welche Wissensressourcen sie verfügen und wie sie diese nutzen.

Im Übergang von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft verändern sich Aufgaben und Stellung der Hochschulen in der Gesellschaft. Erstens haben die Hochschulen ihr traditionelles Monopol der Wissenproduktion verloren und zweitens sind ihre Beziehungen mit ihren Umwelten komplexer und interaktiver geworden. Dabei gewinnt die Frage des organisationalen Lernens an Bedeutung. Schliesslich wird es immer wichtiger, neues Wissen möglichst rasch umzusetzen und möglichst wenig Risiken einzugehen. Diese allgemeinen Herausforderungen werden auch anhand aktueller Themen wie die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien, Stellenwert und Anerkennung von Titeln, Weiterbildung oder Management von Patenten durchleuchtet.

Schlüsselfragen

  • Welches sind die konstitutiven Merkmale der Wissensgesellschaft, wie lassen sich diese begründen und warum werden diese Elemente die weitere Transformation der Gesellschaft bestimmen?
  • In welcher Weise tragen Hochschule und Forschung zur Formierung dieser Gesellschaft bei und wie werden sie ihrerseits durch diese wiederum bestimmt?
  • Ist es möglich das Konzept des Wissensmanagement in den Hochschulen einzurichten und wie verändern sich dabei die Aufgaben und Rollen der WissenschaftlerInnnen?
  • Welches sind die notwendigen Infrastrukturen?
  • Wie lässt sich mit empirisch begründeten Massnahmen die praktische Nutzung von Wissen verbessern?
  • Gibt es dabei disziplin- und hochschulspezifisch unterschiedliche Strategien?
Recherche:
 Go
 
rss/atom

Auf einen Blick

Hochschulen in der Wissensgesellschaft


Prozess der Wissensproduktion
Ökonomie des Wissens
Weiterbildung


Organisationales Lernen und Management des Wissens


Management der Kompetenzen
Reorganisation der Prozesse
Management von Wissen


Bildung, Beschäftigung und neue Berufe


Bildungs- und Arbeitsmarkt
Stellenwert und Anerkennung von Titeln


Rolle der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien in der Vermittlung von Wissen

 
Transnationalisierung des Wissens und lokale Aneignung
Organisationelle Veränderungen


Management von geistigem Eigentum / Patente


Juristische Aspekte
Valorisation

Verantwortliche

Prof. Jean-Philippe Leresche Prof. Karl Weber

Ort

Universität Bern

Daten

2. Juni - 30. Juni 2006
Géopolis - CH-1015 Lausanne  - Suisse  -  Tél. +41 21 692 37 00  -  Fax +41 21 692 38 45
Swiss University