Zum: Inhalt | oben | unten | Suche
 
DE    FR    IT  
Serveur académique lausannois

SHARE


 

Couple_automne_test.png

 

Eine Studie über das Altern

SHARE ist die Abkürzung für den englischen Namen der Studie « Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe », was auf Deutsch « Befragung über Gesundheit, Alterung und Pensionierung in Europa » bedeutet. Die Studie SHARE, die im Jahr 2002 initiiert wurde, ist die erste multidisziplinäre Längsschnittbefragung von Menschen über 50 Jahren und älter in Europa. SHARE wurde durch ähnliche Studien in den Vereinigten Staaten (HRS, Health and Retirement Survey) und Grossbritannien (ELSA, English Longitudinal Study of Ageing) angeregt und befasst sich mit vielfältigen Themen wie Gesundheit, Konsum von Pflegeleistungen, Arbeit, verwandtschaftliche Beziehungen, Konsum, Wohnung, Einkommen und Ersparnisse.

 

Eine internationale Studie

SHARE ist eine internationale Studie. Sie wird in vielen europäischen Ländern gleichzeitig durchgeführt. Die erste Welle hat im Jahr 2004 mit 11 teilnehmenden Ländern stattgefunden: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien. Seitdem haben sich noch viele weitere Länder der Studie angeschlossen.

Europe_all.png

Eine Langzeitstudie: Alle zwei Jahre eine Erhebung

Die SHARE Studie ist eine Langzeitstudie: Dies bedeutet, dass eine große Gruppe von Menschen über längere Zeit an der Studie teilnimmt. Das Besondere an einer Langzeitstudie ist, dass man Veränderungen und Entwicklungen in der Gesellschaft und der Bevölkerung beobachten kann, wie zum Beispiel einen Rückgang der Kaufkraft der 50+ Haushalte oder eine Zunahme der Anzahl Diabetiker. Um solche wissenschaftlichen Analysen durchführen zu können, ist es sehr wichtig, dass die gleichen Fragen  in regelmässigen Abständen denselben Personen gestellt werden. Deswegen werden Sie alle zwei Jahre befragt.

 

Wer koordiniert diese Umfrage?

logos.png

Der Gründer des internationalen Projektes ist Professor Axel Börsch-Supan und sein Forschungsinstitut, das „Munich Center for the Economics of Aging“ (MEA). Dieses Forschungsinstitut liegt in Deutschland und koordiniert die Studie auf internationaler Ebene. Jedes teilnehmende Land hat ein lokales Team, das die Studie durchführt. In der Schweiz wird die SHARE Studie von der Universität Lausanne (Unil) und dem Schweizer Kompetenzzentrum der Sozialwissenschaften (FORS) durchgeführt. Die Interviews werden seit 2006 vom Befragungsinstitut LINK durchgeführt.

 

Warum ist die Studie « SHARE » so wichtig?

Das Phänomen der Bevölkerungsalterung betrifft vor allem europäische Länder. Es ist in der Tat in Europa, wo wir den höchsten Anteil von Menschen im Alter von 65 Jahren und älter vorfinden. Daraus ergeben sich mehrere neue Herausforderungen für die Organisation der Gesellschaft und der Sozialwerke wie zum Beispiel die Finanzierung der Renten oder des Gesundheitssystems. SHARE ist ein wertvolles Instrument, da die gesammelten Daten verwendet werden können, um die Bedingungen, unter denen die Menschen heute im Alter von und über 50 leben zu analysieren und Veränderungen zu beobachten, die sich durch wirtschaftliche und soziale Reformen ergeben, welche aufgrund der Bevölkerungsalterung notwendig sind.

 

Worum geht es in der Studie?

Aide-soignante_test.png

In der Befragung werden verschiedene Themen aus den Bereichen Familie, Freunde, Finanzen und Gesundheit aufgegriffen. Hier finden Sie mehr Informationen über die Fragen, die während der Befragung gestellt werden. Das Gespräch kann ganz nach Ihrem Wunsch bei Ihnen zu Hause oder an einem anderen Ort (z.B. Café) stattfinden. Klicken Sie hier, um mehr über den Ablauf der Befragung zu erfahren.

 

Weitere Informationen…

 

 

Suche:
 Go
 

 

logo_FORS.png

 

logo_UNIL.png

 

logo_FNS.jpg

HEC - Université de Lausanne - Bâtiment Internef - CH-1015 Lausanne  - Suisse  -  Tél. +41 21 692 37 41
Swiss University