Migrations und Integrationspolitik | MIPO

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Thema

Moderne Gesellschaften sind immer mehr mit zunehmenden und diversifizierten Migrationsströmen konfrontiert (z. B. Arbeitsmigrantinnen und -migranten, Geflüchtete, Menschen, die im Zuge der Familienzusammenführung zuwandern). Die Multikulturalität kann dabei zu Problemen führen, vor allem zu Ungleichheit und Diskriminierung. Dieses CAS vermittelt die notwendigen Instrumente, um Ungleichheitsstrukturen zu erkennen, die sich aus der zunehmenden Immigration ergeben. Zudem befasst dre Kurs sich mit der Frage, wie die Integration der Immigrantinnen und Immigranten in die Gesellschaften am besten gewährleistet werden kann.

Schliesslich bietet der Kurs auch einen Überblick über Politiken (und bewährte Praktiken), mit denen die Integration von Immigrantinnen und Immigranten in der Schweiz und im Ausland gefördert werden kann. Er beschäftigt sich mit öffentlichen Massnahmen zur Integration in Bereichen wie etwa Bildung und Arbeitsmarkt, mit der Einbürgerungspolitik und Themen wie der Armut von Immigrantinnen und Immigranten.

Der Kurs beantwortet dabei zwei grundlegende Fragen: Unter welchen Arten von Ungleichheit leiden Immigrantinnen und Immigranten in der Schweiz und warum? Welche bewährten Praktiken gibt es, um dieser Ungleichheiten auf nationaler und internationaler Ebene entgegenzuwirken ?

Ziele
  • Ursachen und Folgen von Ungleichheiten in den Bereichen untersuchen, die mit der Integration von Immigrantinnen und Immigranten zusammenhängen (Bildung, Arbeitsmarkt, Gesundheit, Armut, Einbürgerung, politische Partizipation)
  • Die wichtigsten Ungleichheiten in Bezug auf die unterschiedlichen Gruppen von Immigrantinnen und Immigranten in der Schweiz zu untersuchen (Arbeitnehmende, Flüchtlinge usw.).
  • Die vielversprechendsten Massnahmen für eine erleichterte Integration von Immigrantinnen und Immigranten ausgehend von Ergebnissen wissenschaftlicher Literatur zu ermitteln
  • Über die bedeutendsten Hürden der Integration in der Schweiz und möglicher Lösungsansätze kritisch zu reflektieren
Zielpublikum
  • Absolventinnen und Absolventen des MAS in Public Administration (MPA)
  • Politische und administrative Führungskräfte im Migrations- und Sozialbereich
  • Fachkräfte im Sozialwesen
  • Vertreterinnen und Vertreter von politischen Parteien, Interessengruppen und Non-Profit-Organisationen

 

Referentinnen und Referenten (Änderungen vorbehalten)

Weitere Referentinnen und Referenten werden zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Webseite des Seminars bekanntgegeben.

Name Funktion
Dre Annatina Aerne Forschungsbeauftragte am IDHEAP
Frau Rahel Affolter Stellvertretende Leiterin im Verwaltungszentrum der Vereinigung der kantonalen Migrationsbehörden
Prof. Cesla Amarelle Universität Neuchâtel
Dre Amina Benkais-Benbrahim Integrationsdelegierte und Leiterin der kantonalen Fachstelle für die Integration von Ausländern und für Rassismusprävention (BCI)
Prof. Patrick Bodenmann Fakultät für Biologie und Medizin, Unisanté, Universität von Lausanne
Prof. Giuliano Bonoli Professor für Sozialpolitik am IDHEAP
Herr Michel Cornut Generalsekretär, Berater für Management und Sozialarbeit, Verband der Kantone ohne Langzeitarbeitslose
Frau Martine Dang Rechtsanwältin, Lausanne
Fau Mélanie Dieguez Leiterin des Sozialdienstes bei Caritas Vaud
Frau Denis Efionayi-Maeder Vizedirektorin, Forum pour l'Étude des migrations, Universität Neuchâtel
Herr Thomas Fuhrimann Stv. Leiter Sektion Berufliche Integration, Staatssekretariat für Migration (SEM)
Herr Pascal Maeder PhD, Generalsekretär von LIVES Social Innovation, Fachbereiche Soziale Arbeit und Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Centre LIVES, Universitäten Genf und Lausanne und Rektorat HES-SO
Prof. Minh Son Nguyen Professor für Recht am Zentrum für öffentliches Recht an der UNIL, Rechtsanwalt
Fau Ihssane Otmani Diplomassistentin am IDHEAP
Prof. Etienne Piguet Universität Neuchâtel und Vizepräsident der Eidgenössischen Migrationskommission
Herr François Rastoldo Departement für Erziehung, Bildung und Jugend (DIP), Genf Dienst für Bildungsforschung (SRED)
Herr Ugochukwu Celeste C. Mitglied der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus und Rat der Afrikanischen Diaspora der Schweiz (CDAS)
Programm (Änderungen vorbehalten)
  • Einführung: Immigration in die Schweiz
  • Ungleichheiten im Bildungssystem und in der Bildungspolitik
  • Ungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt und bezüglich beruflicher Eingliederung
  • Ungleichheit in der politischen Partizipation und deren Konsequenzen
  • Ungleichheiten bei den Einbürgerungsbedingungen für die verschiedenen Gruppen von Immigrantinnen und Immigranten
  • Ungleichheiten im Gesundheitswesen und bezüglich den Massnahmen zur Verbesserung der Versorgungsqualität
  • Armut von Immigrantinnen und Immigranten und Sozialpolitik zur Verminderung von Benachteiligungen
Lehrmethode

Die Kurstage sind in Form eines Wechsels zwischen theoretischen Blöcken, Präsentationen von Fallstudien aus Forschungsarbeiten, Diskussionen und Gruppenarbeiten, sowie Interventionen von IDHEAP-externen Expertinnen und Experten organisiert. Ausserdem haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, eine persönliche Arbeit zu verfassen, um die im Kurs besprochenen Konzepte in die Praxis umzusetzen.

Die Kursdokumentation umfasst Texte, aber auch statistische Daten in Form von Tabellen und Grafiken.

Praktische Informationen und Anmeldung

Programmleitung

Prof. Flavia Fossati

Daten, Zeit und Ort

8. Januar bis 25. März 2024, jeweils am Montag von 9h15 bis 16h15 im IDHEAP-Gebäude.

Unterrichtssprache

Französisch

Preis

CHF 3'900.– für den gesamten Kurs (inklusive Dokumentation), zahlbar nach Erhalt der Rechnung, aber spätestens vor Kursbeginn.

Inhaberinnen und Inhabern eines MPA, DAS, CEMAP oder eines Doktortitels des IDHEAP oder eines Masters in PMP, die an einem vom IDHEAP organisierten CAS oder Seminar für Spezialisten und Kader (SSC) teilnehmen möchten, wird eine Ermässigung von 5 % und maximal CHF 500.– pro Ausbildung gewährt. Diese Ermässigung gilt nicht für DAS-Studierende, die den MPA-Studiengang absolvieren möchten.

Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Bei einer Abmeldung zwischen 21 und 10 Tagen vor Kursbeginn werden 50 % der Anmeldegebühr fällig. Wenn die Abmeldung weniger als 10 Tage vor Kursbeginn erfolgt, wird die gesamte Anmeldegebühr fällig.

Zulassungsbedingungen

Dieser Kurs steht allen Personen mit Hochschulabschluss oder mit einer gleichwertigen Berufserfahrung offen. Vgl. Reglement CAS Öffentliche Verwaltung.

Anmeldefrist

Zu bestätigen

Ich melde mich an

Die Januar 2024 Sitzung ist geschlossen.

Die nächste Sitzungsperiode findet 2026 statt.

Folgen Sie uns:        

Kontakt

Verantwortung
Prof. Flavia Fossati
+41 21 692 69 10
Flavia.Fossati@unil.ch

Studiensekretariat
Fatma.Yavavli@unil.ch
+41 21 692 68 17

Teilen:
Rue de la Mouline 28 - CH-1022 Chavannes-près-Renens
Schweiz
Tél. +41 21 692 68 00
Fax +41 21 692 68 09