Neuere Deutsche Literatur

Robert Leucht | Peter Utz | Hans-Georg von Arburg | Regula Bigler | Reto Sorg | Anja Eichelberg | Clemens Özelt | Stéphane Maffli | Maria Magnin | Raphael Müller
 

Robert Leucht

Page personnelle

 

Geboren 1975 in Wien. Studium der Germanistik, Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Publizistik an der Universität Wien, sowie Klavierstudium am Konservatorium der Stadt Wien (Abschluss der Oberstufe). Von 2004–2008 Assistent, später Seminaroberassistent (2008–2013) und Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2013–2016) an der Universität Zürich, an der 2006 die Promotion und 2015 die Habilitation erfolgte. Zwischen 2015 und 2019 Gastwissenschaftler an der Humboldt-Universität zu Berlin (2015), der School of Advanced Study, London (2019) und der Tel Aviv University (2019); Gastdozent am Queen Mary College, London (2015) sowie Max Kade Distinguished Visiting Professor an University of Illinois (2017). Seit 2017 Mitglied der Kulturförderungskommission des Kantons Zürich (Fachgruppe Literatur).

 

Forschungsschwerpunkte: Deutschsprachige Literatur des 18.–21. Jahrhunderts in ihren internationalen Kontexten; Utopieforschung; Exilforschung; Komparatistische Fragestellungen (Kulturtransfer, Übersetzen); Literatur und Technikgeschichte (Robert Musil); Gegenwartsliteratur (besonders der Schweiz), Reiseliteratur der Goethezeit.

 

Schlüsselpublikationen: Dynamiken politischer Imagination. Die deutschsprachige Utopie von Stifter bis Döblin in ihren internationalen Kontexten, 1848–1930 (De Gruyter 2016); (gemeinsam mit Magnus Wieland) Dichterdarsteller. Fallstudien zur biographischen Legende des Autors im 20. und 21. Jahrhundert (Wallstein 2016); Transnational Entanglements. Switzerland’s Newly Emerging Literary Culture of the 1960s and the Anglophone World. In: The German Quarterly 92.3 (2019), S. 348–364.

 

R. Leucht.jpg

 

Robert.Leucht@unil.ch

 

Sprechstunde während des Semesters: Donnerstag 14-15 Uhr oder nach Vereinbarung

TOP ^

Peter Utz

Page personnelle

Geb. 1954 in Biel; Studium der Germanistik und Geschichte in Bern und München; seit 1987 ordentlicher Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Lausanne. 2004/05 Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin, 2011 Fellow am FRIAS in Freiburg im Breisgau, 2014/ 15 Fellow am Institut für Kulturwissenschaft in Wien. Mitglied verschiedener Stiftungsräte; 2006-2011 Stiftungsrat der Kulturstiftung Pro Helvetia, Präsident der Gruppe Literatur und Gesellschaft. 2002-2015 Beirat des Deutschen Literaturarchivs Marbach.

Lehrtätigkeit, Forschung und Publikationen zur deutschen Literatur vom 18. Jhd. bis zur Gegenwart. Schwerpunkte: Goethezeit, Jahrhundertwende, bes. Robert Walser, literarisches Feuilleton, Schweizer Autoren des 20. Jahrhunderts, literarisches Übersetzen.

Buchpublikationen: Die ausgehöhlte Gasse. Stationen der Wirkungsgeschichte von Schillers 'Wilhelm Tell', Königstein: Athenäum 1984; Das Auge und das Ohr im Text. Literarische Sinneswahrnehmung in der Goethzeit, München: Fink 1990; Wärmende Fremde. Robert Walser und seine Übersetzer im Gespräch. Bern / Frankfurt/Main: Lang 1994; Tanz auf den Rändern. Robert Walsers 'Jetztzeitstil', Frankfurt/Main: Suhrkamp 1998. In frz. Übers.: Robert Walser: Danser dans les marges. Genève: Zoé, 2001; Anders gesagt - autrement dit - in other words. Übersetzt gelesen: Hoffmann, Fontane, Kafka, Musil, München: Hanser 2007. In japan. Übersetzung: Tokyo: Choiesha 2011; Kultivierung der Katastrophe. Untergangsszenarien in den Literaturen der Schweiz. München: Fink 2013. In frz. Übers.: Culture de la catastrophe. Genève, Zoé 2017 ; „Nachreife des fremden Wortes“. Hölderlins ‚Hälfte des Lebens’ und die Poetik des Übersetzens, München: Fink 2017. Mitherausgeber der Reihe „Schweizer Texte. Neue Folge“, Bern / Stuttgart / Zürich 1993ff. (bisher 49 Bde.). Zahlreiche Beiträge in Sammelbänden, Zeitschriften und Zeitungen.

Peter nb.JPG

E-Mail: Peter.Utz@unil.ch

TOP ^

Hans-Georg von Arburg

Page personnelle

Geb. 1966. Studium der Germanistik, Romanistik und Musikwissenschaft in Zürich, Genf und Konstanz, 1996 Promotion und 2008 Habilitation an der Universität Zürich, 2008 Assistenzprofessor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft ebenda, seit 2009 Ordentlicher Professor für neuere deutsche Literatur an der Universität Lausanne. Forschungsschwerpunkte: Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts, allgemeine und literarische Ästhetik, Historische Anthropologie, Begriffsgeschichte–Metaphorologie–Ideengeschichte, Intermedialität (Text–Bild–Ton), Literatur und Architektur, Literatur und Physiognomik, Ästhetikgeschichte der ›Stimmung‹. Buchpublikationen: Kunst-Wissenschaft um 1800. Studien zu Georg Christoph Lichtenbergs Hogarth-Kommentaren, Göttingen: Wallstein 1998; Alles Fassade. ›Oberfläche‹ in der deutschsprachigen Architektur- und Literaturästhetik 1770–1870, München: Fink 2008; (Hg.) Wunderliche Figuren. Über die Lesbarkeit von Chiffrenschriften, München: Fink 2001; (Hg.) Virtuosität. Kult und Krise der Artistik in Literatur und Kunst der Moderne, Göttingen: Wallstein 2006; (Hg.) Mehr als Schein. Ästhetik der Oberfläche in Film, Kunst, Literatur und Theater, Berlin/Zürich: diaphanes 2008. Weitere Aufsätze in Sammelbänden und Zeitschriften.

schorsch nb.JPG

E-Mail: hg.vonarburg@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: Mittwoch 12 - 13 Uhr

TOP ^

Regula Bigler

Page personnelle

Geboren 1977. Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Lausanne. 2004-2008: Mitarbeit bei Film-, Kultur- und Kommunikationsprojekten in Deutschland und in der Schweiz, Mitarbeit im Centre Dürrenmatt Neuchâtel. 2008-2014: Assistenz an der Section d'allemand, Lausanne, 2013 Doctorat ès lettres. 2014-2016: Weiterbildung an der pädagogischen Hochschule Bern, Unterricht in Berufsmaturitätsschulen in Bern, Lehraufträge in Fribourg/CH und in Lausanne. 2016-2020: Maître-Assistante an der Section d’allemand, Lausanne.

Schwerpunkte: Intermediale Fragestellungen (insbesondere Text-Bild-Schrift-Beziehungen), Gegenwartsliteratur, Schweizer Literatur, Literatur des 20. Jahrhunderts.

Buchpublikationen: Surreale Begegnungen von Text und Bild. Lektüren im intermedialen Dialog München: Wilhelm Fink 2014. Aufgezeichnete Erinnerungen. Schriftinszenierungen im Spätwerk Erica Pedrettis. Würzburg: Königshausen & Neumann (in Vorbereitung, erscheint 2020).

Bild_rb - copie.jpg

E-Mail : Regula.Bigler@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: Donnerstag 12 - 13 Uhr oder nach Vereinbarung

TOP ^

Reto Sorg

Page personnelle

Geb. 1960 in St. Gallen. Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Bern und Berlin. Leiter des Robert Walser-Zentrums in Bern, Partner von SorgConsulting. Seit 1999 an der Universität Lausanne als Dozent für Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt Schweizer Literatur. Forschungsschwerpunkte: Fin de Siècle, Expressionismus, Carl Einstein, Robert Walser, Literatur und Technik, Romantheorie, Intermedialität, Gegenwartsliteratur, Schweizer Literatur.

Buchpublikationen (Auswahl): »Aus den ›Gärten der Zeichen‹. Zu Carl Einsteins ›Bebu-quin‹«, München: Fink 1998; »Gott und Götze in der Literatur der Moderne« (Hg., zus. mit Stefan Bodo Würffel), München: Fink 1999; »Swiss Made. Junge Literatur aus der deutsch-sprachigen Schweiz« (Hg., zus. mit Andreas Paschedag), Berlin: Wagenbach 2001; »Zukunft der Literatur – Literatur der Zukunft. Gegenwartsliteratur und Literaturwissenschaft« (Hg., zus. mit Adrian Mettauer u. Wolfgang Proß), München: Fink 2003; »Nationalliteraturen heute – ein Fantom?« (Hg., zus. mit Corina Caduff), München: Fink 2004; »›Die satirische Muse‹ – Hans Bloesch, Paul Klee und das Editionsprojekt ›Der Musterbürger‹« (zus. mit Osamu Oku-da), Zürich: Zip 2005; »Totalität und Zerfall im Kunstwerk der Moderne« (Hg., zus. mit Ste-fan Bodo Würffel), München: Fink 2006; »Robert Walsers ›Ferne Nähe‹. Neue Beiträge zur Forschung« (Hg., zus. mit Wolfram Groddeck, Peter Utz u. Karl Wagner): 2007; »Utopie und Apokalypse in der Moderne« (Hg., zus. mit Stefan Bodo Würffel), München: Fink 2010; Ro-bert Walser: »Mikrogramme« (Hg., zus. mit Lucas Marco Gisi u. Peter Stocker): Berlin: Suhrkamp 2011; »Medien der Autorschaft. Formen literarischer (Selbst-)Inszenierung von Brief und Tagebuch bis Fotografie und Interview« (Hg., zus. mit Lucas Marco Gisi u. Urs Meyer), München: Fink 2013; »Ohne Achtsamkeit beachte ich alles. Robert Walser und die bildende Kunst. Paying No Attention I Notice Everything. Robert Walser and the Visual Arts« (Hg., zus. mit Schuppli, Madeleine u. Thomas Schmutz), Sulgen: Benteli 2014.

 

Reto nb.JPG

E-Mail: reto.sorg@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: Dienstag ab 15:45 Uhr oder nach Vereinbarung

TOP ^

Anja Eichelberg

Page personnelle

Geboren 1971 in Chur. Studium der Philosophie und Mathematik in Zürich (unvollendet). Mitarbeiterin an der Professur für Wissenschaftsphilosophie und am Collegium Helveticum der ETH Zürich (1995-2002). Fachübersetzungen, Korrektorats- und Lektoratsarbeiten in Berkeley, Berlin und Lausanne. Studium der Germanistik und Geschichte in Lausanne (2012-2019), Masterarbeit in neuerer deutscher Literatur zu Siegfried Kracauer.

 

Anja Eichelberg.jpg

E-mail : Anja.Eichelberg@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: nach Vereinbarung

TOP ^

Clemens Özelt

Page personnelle

geb. 1984, Studium der Germanistik, Philosophie und DaF/DaZ in Wien und Zürich. 2010-2016 Assistent an der Universität Zürich, 2011-2016 Redaktionsmitglied von Variations (Literaturzeitschrift der Universität Zürich), 2017 Promotion (summa cum laude). Seit 2016 Assistent an der Universität Lausanne, Habilitationsprojekt zur Geschichte des Prologs.

Buchpublikationen: Klangräume bei Peter Handke. Versuch einer polyperspektivischen Motivforschung. Wien: Braumüller 2012; (Hg.) Formeln / Formules / Formulae. Variations 21 (2013); (Hg.) Tanz / Danse / Dance. Variations 23 (2015); Literatur im Jahrhundert der Physik (1900-1975). Zur Geschichte und Funktion interaktiver Gattungen. Göttingen: Wallstein 2018 (in Vorbereitung).

Özelt Clemens (nb).jpg

E-mail : Clemens.Ozelt@unil.ch

Vom 1. Februar 2019 bis zum 1. August 2020 befindet sich Clemens Özelt im Rahmen eine Mobilitätsstipendiums in Deutschland.

TOP ^

Stéphane Maffli

Page personnelle

Geb. 1987. Studierte Germanistik, Slawistik und Geschichte an der Universität Lausanne. Abschluss mit einer Masterarbeit im Bereich Gegenwartsliteratur mit dem Titel: »Paarbildungen. Wie Peter Stamm in seinen Kurzgeschichten Emotionen durch Situationen vermittelt«. Seit Februar 2014, Assistent für neuere deutsche Literatur bei Prof. Utz, Arbeit an einem Dissertationsprojekt zur Gegenwartsliteratur.

Stéphane nb.JPG

E-mail: Stephane.Maffli@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters : nach Vereinbarung

TOP ^

Maria Magnin

Page personnelle

 

Geb. 1993. 2012-2018 Studium der deutschen und italienischen Literatur in Lausanne und Bern. Masterarbeit zur Schweiz als Gegenstand postkolonialer Selbstkritik in der Deutschschweizer Gegenwartsliteratur. 2015-2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Edition im Robert Walser-Zentrum in Bern. Seit März 2018 Doktorandin im SNF-Projekt „Luxus und Moderne“ unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Georg von Arburg und Prof. Dr. Christine Weder.

 

M. Magnin.jpg

 

E-mail : Maria.Magnin@unil.ch

TOP ^

Raphael Müller

Page personnelle

Geboren in Basel. Studium der Germanistik, Musikwissenschaft und des klassischen Gesangs in Karlsruhe und Knoxville, TN. Abschluss mit einer Magisterarbeit zu Hugo von Hofmannsthals Libretto Die ägyptische Helena. Seit 2018 Doktorand an der Universität Lausanne im SNF-Projekt «Luxus und Moderne» unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Georg von Arburg.

R. Mueller.jpg
 

TOP ^

Suivez nous:    
Partagez:
Anthropole - CH-1015 Lausanne
Suisse
Tél. +41 21 692 29 73
Fax +41 21 692 29 35