Übersetzungswissenschaft

Irene Weber Henking | Angela Sanmann-Graf | Evelyn Dueck | Camille Luscher | Stefanie Brändly
 

Irene Weber Henking

Page personnelle

Geb. 1964 in Uster. Studium der Germanistik, Linguistik und Hispanistik in Lausanne und Salamanca (Spanien); 1998 Doctorat ès lettres der Universität Lausanne; Seit 1999 Professeure associée und Leiterin des Centre de traduction littéraire; Präsidentin der Stiftung Prix lémanique de la traduction (www.prixlemanique.ch). Leiterin des Masterprogramms für literarisches Übersetzen / Programme de spécialisation en traduction littéraire. Forschungsschwerpunkte: Analyse, Theorien und Geschichte des literarischen Übersetzens; Interkulturalität; Transkulturalität; Schweizer Literatur der Gegenwart. Herausgeberin der Cahiers du Centre de traduction littéraire de Lausanne, der Cahiers du Prix lémanique de la traduction, Mitherausgeberin der Sammlung Poésie bilingue bei den éditions en bas. Mehrere Buchpublikationen und zahlreiche Aufsätze auf Deutsch und Französisch zum Thema literarisches Übersetzen in Sammelbänden und Zeitschriften.

 

©KEYSTONE/Anthony Anex

E-Mail: Irene.WeberHenking@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: Mittwoch, Donnerstag 12-13 Uhr

Unisciences Seite

TOP ^

Angela Sanmann-Graf

Page personnelle

Geb. 1980 in Iserlohn. Studium der Neueren Deutschen Literatur, Komparatistik und Philosophie in Berlin und Paris; 2012 Promotion im Cotutelle-de-thèse-Verfahren (Berlin/Nantes) mit dem Titel: Poetische Interaktion. Französisch-deutsche Lyrikübersetzung bei Friedhelm Kemp, Paul Celan, Ludwig Harig, Volker Braun
(De Gruyter 2013). Seit 2015 Professeure assistante im Fach Übersetzungswissenschaften und Mitarbeiterin am Centre de traduction littéraire. Zuvor beruflich tätig im Bureau du Livre der Französischen Botschaft in Berlin und im Münchner Verlag C.H.Beck. Parallel dazu freischaffende Tätigkeit als Lektorin und Literaturübersetzerin aus dem Französischen. Zuletzt erschienen: Larry Tremblay: Der Name meines Bruders (C.H.Beck 2015);
Emmanuèle Bernheim: Alles ist gutgegangen (Hanser Berlin 2014); Aurélie Filippetti: Die letzten Tage der Arbeiterklasse (S. Fischer 2014).

 

E-Mail: Angela.Sanmann@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: Mittwoch 10-11 Uhr oder nach Vereinbarung

TOP ^

Evelyn Dueck

Page personnelle

Geboren 1980 in Freiburg im Breisgau. Studium der Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Romanistik, der Kommunikationswissenschaft und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Germanistik in Erfurt, Montpellier und Aix-en-Provence. Von 2007 bis 2010 Promotionsstipendiatin am Deutschen Seminar der Universität Zürich (Forschungskredit). 2011 Abschluss der Promotion im Co-tutelle-Verfahren an den Universitäten Zürich und Aix-en-Provence. 2012 bis 2015 Assistante post-doctorante am Maison des Littératures und dem Institut de langue et littérature allemandes der Université de Neuchâtel. 2015 bis 2017 Habilitationsstipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds (Advanced Postdoc.Mobility) mit Aufenthalten am IZEA (Halle/Saale) und der University of Pennsylvania (Philadelphia). 2017 bis 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Lehraufträge an den Universitäten Fribourg und Lausanne. Seit 2018 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (SGAVL).

Forschungsschwerpunkte: Theorien der sinnlichen Wahrnehmung im 17. und 18. Jahrhundert; Literatur und Wissen in der europäischen Aufklärung (Ästhetik, Naturforschung, Epistemologie); ÜbersetzerInnen im Exil in der Schweiz während des 2. Weltkrieges; Theorie und Geschichte der literarischen Übersetzung; deutschsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts (Exilliteratur, Nachkriegszeit).

Schlüsselpublikationen: L'étranger intime. Les traductions françaises de l'œuvre de Paul Celan (1971-2010) (DeGruyter 2014); (gemeinsam mit Nathalie Vuillemin) "Der Augen Blödigkeit". Trugwahrnehmungen und visuelle Epistemologie im 18. Jahrhundert (Winter 2016); Das Eigene und das Andere. Antoine Bermans Theorie der literarischen Übersetzbarkeit und Paul Celans Gedicht "Riesiges". In: Zwischen den Sprachen / Entre les langues. Mehrsprachigkeit, Übersetzung, Öffnung der Sprachen / Plurilinguisme, traduction, ouverture des langues (Aisthesis 2019).

Evelyn Dueck.jpg

E-Mail: Evelyn.Dueck@unil.ch

Sprechstunde während des Semester: Donnerstag 14Uhr30 – 15Uhr30 oder nach Vereinbarung.

TOP ^

Camille Luscher

Page personnelle

Geboren 1987. Studium der Germanistik und des Français moderne an der Universität Lausanne. Master in Contemporary Art Practice im Bereich Literatur/Übersetzen in der Hochschule der Künste in Bern. Seit 2013 Mitarbeiterin am Centre de Traduction Littéraire neben einer freiberuflichen Tätigkeit als Literaturübersetzerin. Unter anderem Übersetzungen von Arno Camenisch (Sez Ner, Ed. d’en bas 2010 ; Derrière la gare, Ed. d’en bas 2012 – ausgezeichnet mit dem Preis « Terra Nova » für literarisches Übersetzen von der Schillerstiftung) und Max Frisch (Guillaume Tell pour les écoles, Héros-limite 2014). Seit 2013 Mitglied der Vorbereitungsgruppe der "Bieler Gespräche".

AdS,_LSQ,_M._F._Schorro copie.jpg (AdS, auteurs et autrices de Suisse)

E-Mail: camille.luscher@unil.ch

TOP ^

Stefanie Brändly

Page personnelle

Geb. 1990 in Nyon. 2008-2011 Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Lausanne. Auslandsjahr in Schottland als Sprachassistentin für Französisch an zwei Sekundarschulen. 2012-2014 Masterstudium in Geschichte und Germanistik in Lausanne. Absolvierung eines «Programme de spécialisation » zur literarischen Übersetzung. Masterarbeit zur Geschichte des Tourismus im Kanton Waadt und Übersetzung von Lukas Bärfuss’ Stück « Parzival » im Rahmen der « spécialisation ».  2013-2014 Assistante-étudiante bei Prof. Dr. Irene Weber Henking im Centre de Traduction Littéraire. 2014-2015 Hochschulpraktikum im Bereich Kulturdiplomatie am Schweizer Konsulat in Montréal. Seit August 2015, Assistentin für Übersetzungswissenschaft, Arbeit an einem Dissertationsprojekt zur Geschichte der literarischen Übersetzung in der Schweiz.

 

stef nb - coupé.jpg

E-mail : Stefanie.Braendly@unil.ch

Sprechstunde während des Semesters: Dienstag 12 - 13 Uhr

TOP ^

Suivez nous:    
Partagez:
Anthropole - CH-1015 Lausanne
Suisse
Tél. +41 21 692 29 73
Fax +41 21 692 29 35